Oper – Der fliegende Holländer

Der fliegende Holländer ist eine Oper von Richard Wagner in der Originalsprache Deutsch. Richard Wagner verfasste zugleich auch das Liberetto. Die Oper wurde und wird in vielen Übersetzungen aufgeführt.

Der fliegende Holländer wird in der Oper als eine Art Geist dargestellt, der wieder Sterblichkeit erlangen will, um endlich erlöst zu sein. Vor seinem Tod hatte er in gotteslästernder Absicht versprochen, bis in alle Ewigkeit um das Kap der Guten Hoffnung herumzusegeln. Daher hat Gott ihn dazu verdammt, ewig auf der See zu bleiben. Alle sieben Jahre darf er an Land gehen. Erlösung fande er nur, wenn er eine treue Frau fände.

Handlung der Oper

Im ersten Akt der Oper Der fliegende Holländer sind diese sieben Jahre wieder einmal verstrichen und der fliegende Holländer sucht verzweifelt nach der Liebe einer Frau, um seine Sterblichkeit zurück zu erlangen. Er bittet Daland, dessen Mannschaft den Geist des Holländers wahrgenommen hat, um die Hand seiner Tochter Senta. Daland stimmt zu, da er von dem großen Reichtum des Holländers beeindruckt ist. Mit ihren beiden Schiffen segeln der Holländer und Daland in dessen Heimat.

Oper Der fliegende HolländerIm zweisten Akt erwarten die Mädchen die Rückkehr der Männer. Senta, Dalands Tochter, singt die Ballade “Der fliegende Holländer”, weil ihr das Schicksal des Holländers leid tut. Sie weist ihren Verehrer Erik ab, um den armen Mann zu erlösen. Erik verlässt sie, als ihr Vater mit dem Holländer den Raum betritt. Die Beziehung zwischen Senta und dem fliegenden Holländer wird eingeleitet.

Erik kehrt im dritten Akt der Oper Der fliegende Holländer noch einmal zurück und versucht, Senta an ihr Treuegelöbnis ihm gegenüber zu erinnern. Der fliegende Holländer hat das Gespräch mitgehört und kommt zu dem Schluss, dass auch Senta ihm nicht treu sein wird. Er löst die Verbindung auf. Daraufhin stürzt sich Senta in das Meer und der fliegende Holländer ist gerettet.

Entstehung der Oper

Inspiriert wurde Wagner von den “Memoiren des Herrn von Schnabelewopski” von Heinrich Heine und von einer Schiffsreise, die er unternahm, um seinen Gläubigern zu entkommen, da er nach dem Verlust einer Arbeitsstelle Schulden hatte. Bemerkenswert an dem düsteren Frühwerk ist unter anderem, dass Richard Wagner es auch nach erfolgreicher Aufführung noch umändern wollte.

Wer die Oper Der fliegenden Holländer sehen will, kommt in der Bayrischen Staatsoper in München auf seine Kosten.

Bild: © Andrea Izzotti / www.fotolia.de

Weitere Informationen

Hotel Cristal

Hotel Cristal